06.11.2016 - Spielberichte

Sechs Punkte gegen Berghausen und SW Düsseldorf: 2. Jungen ist der Aufstieg nur mehr theoretisch zu nehmen

Die 2. Jungen hat ihre Erfolgsserie auch trotz personeller Veränderungen fortgesetzt und kann nach einem erfolgreichen Doppelspieltag am Sonntagmorgen in Flingern für die Kreisliga planen.

Zur Aufrechterhaltung der Sollstärke der 1. Jungen rückte u.a. der bisherige Einser der Mannschaft Nicolai Schäfer am vergangenen Wochenende fest in die Bezirksligamannschaft auf und ist damit in der Hinrunde nicht mehr für die 2. Jungen spielberechtigt. Zudem kam auch der eingeplante Ersatzeinsatz von Hannes Freundt nicht zustande, da jener am Sonntagmorgen in Gütersloh bei der Westdeutschen Vorrangliste der C-Schüler ins Rennen ging. Netterweise erkärte sich Dustin Brandt trotz Zahn-OP (drei gezogene Weisheitszähne unter der Woche) und dicken "Hamsterbäckchen" bereit, am Sonntag das Team um die übrigen Stammakteure Yan Sumarno sowie Leon Weis zu komplettieren und auch hier die Sollstärke (von drei Spielern) aufrechtzuerhalten. Vielen Dank dafür!

 

Keine leichten Umstände also, insbesondere wenn man bedenkt, dass Yan und Leon auch erst in dieser Saison in den Wettkampf eingestiegen sind. Aber die Beiden konnten einmal mehr beweisen, was mit Trainingsfleiß in einer kurzen Zeit zu erreichen ist. In einem komplett ausgeglichenen Spiel gegen den SSV Berghausen, in dem sich kein Team mit mehr als ein Punkt Vorsprung absetzen konnte, war insbesondere Yan mit drei Siegen ein wichtiger Punktelieferant, auch wenn nicht immer alles selbstverständlich klappte, wie in den letzten Spielen. So kam er gegen Meyer durchaus ins Schwitzen, aber nach einem 1:2-Satzrückstand folgten zwei taktisch wie technisch blitzsaubere Sätze. Auch Leon kann die erlernten Techniken aus dem Training immer besser in den Wettkampf transportieren und führt deutlich sichere Schläge, als noch zu Beginn der Hinrunde, aus. Beinahe wäre er sogar mit zwei Siegen belohnt worden, scheiterte aber beim Gesamtstand von 5:4 für unsere 2. Jungen denkbar knapp mit 10:12 im fünften Satz gegen den gegnerischen Einser. Ich hätte es ihm gegönnt, aber stolz konnte er trotzdem auf sich und seine Leistung sein! Dafür konnte er zuvor das Doppel mit Yan mit 11:9 im fünften Satz nach 1:2-Rückstand gewinnen sowie u.a. ein Einzel in vier Durchgängen für sich entscheiden.

Auch wenn Dustin in allen drei Matches gut mithalten konnte, merkte man ihm seine knapp achtmonatige Tischtenniswettkampfpause an. Ärgerlich war in seinem ersten Einzel gegen Amendt, dass er sieben Satzbälle im ersten Satz vergab und damit das Spiel eine ganz andere Wendung bekam. Unter dem Strich war es aber eine leistungsrechte Punkteteilung, wobei mit etwas Glück respektive Pech das Spiel auch zugunsten oder zulasten der 2. Jungen hätte ausfallen können, sodass das 5:5-Remis insgesamt als erfolgreiches Ergebnis aufgenommen wurde.

 

Das zweite Spiel verlief deutlich kurzweiliger und weniger spektakulär, dafür aber noch erfolgreicher. Gegner war der Gastgeber TTC SW Düsseldorf, dessen "Einser" die einzigen Punkte, aber nur zwei, einfahren konnte. Yans weiße Weste (von jetzt 17:0-Einzelsiegen) blieb auch gegen ihn bestehen. Hinzu kamen jeweils zwei Einzelsiege von Dustin und Leon, wobei Dustin insbesondere im letzten Spiel einen bärenstarken Auftritt zeigte und damit den schlussendlichen 8:2-Sieg perfekt machte. Eng wurde es lediglich in Leons zweitem Einzel, in dem er aber den fünften Satz klar für sich entscheiden konnte. Ansonsten ging der Sieg in dieser Höhe absolut in Ordnung.

 

Damit ist die 2. Jungen nun seit fünf Spielen ungeschlagen, hat sechs weitere Zähler auf das Punktekonto erspielt und somit nun beste Chancen auf den Aufstieg. Auch wenn dieser rechnerisch noch nicht fix ist, so muss schon sehr viel "schief" laufen, dass die 2. Jungen - aktuelle Tabellenführer, aber u.a. ein bis zwei Spiel(e) mehr als die Konkurrenz - nicht unter den ersten Drei landet. Zudem wartet auf das Team in der letzten Serienbegegnung mit der zweiten Mannschaft von TTG Unterfeldhaus-Millrath das bisher abgeschlagene und punktlose Schlusslicht der Liga. Dennoch gibts noch keine Glückwünsche für den Aufstieg, aber auf jeden Fall für eine bis hierhin sehr überzeugende Hinrunde mit sehr viel Licht und wenig Schatten. Die erstgenannten Glückwünsche folgen dann hoffentlich demnächst.