07.10.2017 - Spielberichte

Mit einem blauen Auge davongekommen: 1. Jungen enttäuscht erst in Gladbach und macht es in Anrath dann besser

Nach dem gelungenen Auftakt gegen Lintorf und der ernüchternden Niederlage am vergangenen Spieltag bei Borussia Düsseldorf II folgte ein Doppelauswärtsspieltag für unsere 1. Jungen in der Jungen Bezirksliga. Aufgrund unserer Hallensperrung wurde das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach am heutigen Samstag in Gladbach (Heimrechttausch) nachgeholt und zeitlich so angesetzt, dass man im Anschluss im unweit entfernten Anrath gastieren konnte. Vielen Dank an die Gladbacher für die Verlegung!

 

In Mönchengladbach konnte unsere 1. Jungen erstmals seit über einem Jahr (!) keinen Punkt einfahren. Lediglich Yan Sumarno konnte im Einzel punkten. Hinzu kam ein knapper Fünfsatzerfolg von Noah Fels und Maurice Krüger im Doppel zwei. Unglücklicherweise gingen drei Einzelspiele, u.a. von Noah mit 9:11 bzw. Maurice mit 10:12 im Entscheidungssatz, verloren. Insgesamt hatte man sich im Vorfeld deutlich mehr als eine 2:8-Niederlage ausgerechnet. Betreuer Christian Woska zeigte sich enttäuscht: "Es fehlte an Einsatz und Kampfgeist. So kann man kein Spiel angehen. Da gibt es keine Ausreden! Die Niederlage war ärgerlich, geht aber in Ordnung."

 

Ein ganz anderes Gesicht zeigte das Team um Denis Alkazovic dann rund eine Stunde später nach Spielende, als man beim Anrather TK RW zu Gast war. So gingen beide Doppel überraschenderweise an die Elleraner. Denis und Maurice konnten dann die Zwei-Punkte-Führung behaupten. Im zweiten Einzeldurchgang folgte dann ein weiterer Einzelpunkt von Maurice, der schlussendlich das 5:5-Unentschieden brachte. Mit der Leistung im zweiten Spiel könne man zufrieden sein, so Coach Christian. "Vielleicht wäre sogar ein Sieg drin gewesen. Aber nach dem Auftritt in Mönchengladbach konnte man viel Schlimmeres erwarten. In Anrath hat das Team wieder sein stärkeres Gesicht gezeigt. Da war deutlich mehr Teamgeist und Bereitschaft zu sehen."

 

Die zwei Gesichter der 1. Jungen bringen also an Spieltag drei und vier insgesamt zwei Punkte. Man kann sich streiten, ob es "nur" oder "immerhin" zwei Punkte sind. Ausschlaggebend war jedenfalls der enttäuschende Auftritt im ersten Spiel, der einer höheren Punktausbeute im Weg stand, während man mit den zwei Punkten aus Anrath sehr gut leben kann.