10.02.2017 - Spielberichte

Trotz vier fehlender Stammspieler - 4. HERREN unterliegt nur 5:9 beim direkten Mitabstiegskonkurrent TV Hösel 

Zeitgleich zu den Begegnungen der 2., 6. und 7. Herren trug unsere 4. Herren das Auswärtsspiel beim Tabellenzehnten und direkten Konkurrenten TV Hösel aus. 

 

Unglücklicherweise fiel uns mit Winfried Dickers aufgrund eines Hexenschusses keine 24 Stunden vor Spielbeginn der vierte Stammspieler kurzfristig aus, sind Enver Behric, Christian Dornbusch und Ulrich Klose weiterhin spielunfähig. 

 

Mangels Ersatzes eines Herrenspielers aus Team V, VI und VII legten wir die Priorität der Begegnung in den Ausbildungscharakter und setzten mit Yan Sumarno und Nicolai Schäfer zwei (weitere) Jungen-Nachwuchsspieler ein und senkten den Altersdurchschnitt auf weit unter 25. 

Deshalb dürfen wir als 4. Herren in der Aufstellung Dominik Gresens, Denis Alkazovic (ebenfalls Jungenspieler im ersten Herrenjahr), Mannschaftsführer Christian Woska, den beiden zuvor erwähnten weiteren Jugendspielern zwei und drei sowie mir stolz sein, dass wir aus 1:4-Rückstand auf 5:6 zwischenzeitlich sogar auf nur einen Punkt Rückstand verkürzten. 

Denn es wäre völlig falsch, von denen, die sich noch mitten in der Entwicklungsphase sich befindenden Nachwuchsakteuren Ergebnisse zu verlangen. 

 

Umso zufriedener waren Christian und ich darüber, dass man gegen eine erste Mannschaft in der Herren-1.Kreisklasse, Gruppe 1 2016/2017 sogar im unteren Paarkreuz drei Einzeln vier Sätze (u.a. gegen Lapschies) holte, was für Yan und Nicolai ein achtbarer Teilerfolg war.

 

Dabei glich Yan nach 0:2-Satzrückstand gegen L. Burghardt zum 2:2 aus und es fehlte wenig, um den ganz großen Wurf zu landen.

 

Es freut mich, dass man für die Zukunft weiß, bedenkenlos unsere Jungenspieler bei uns einzusetzen, die ich, so zumindest prognostiziert, schnell Fuss fassen werden und sicher schnell auch auf dem Papier Erfolge vorweisen. Der erste Eindruck war jedenfalls extrem vielversprechend.

Unter dem Strich war nach einem 1:2-Start aus den Doppeln, wobei Denis mit mir gegen das Doppel eins Foitzik/Burghardt, D. mit 8:11 in Satz fünf unterlegen. 

Dazu verloren wir nicht weniger als fünf von sieben Fünfsatzspielen (gegen Feufel und Schneider) in der Addition und konnten beiden guten Bilanzen von 2:2 jeweils oben und in der Mitte knapp nicht ein Pünktchen für die Moral gewinnen.

 

Am kommenden Freitag (17.02.2017, 19 Uhr) haben wir den neuen Zehnten, TuS Nord IV zu Gast.