21.01.2018 - Spielberichte

Gemischte Gefühle: Schüler A Teams starten jeweils mit Sieg und Niederlage

Ungewohntes Gefühl für die 1. und 2. Schüler A: Zum Auftakt der neuen Serie gab es für beide Hinrundenmeister jeweils eine Niederlage - kein Wunder, schließlich ist das Niveau nach dem Aufstieg in die jeweils höhere Liga gestiegen. Das bekam auch die 3. Schüler A zu spüren, die sich dennoch teuer verkaufte und sogar einen 10:0-Sieg statt eines Remis "geschenkt" bekam.

 

Betreuer Alex Rupik gab sich zwar nicht komplett unzufrieden mit der Auftaktleistung der 1. Schüler A, die sich durchaus Hoffnungen auf einen Platz unter den ersten Drei der Schüler Kreisliga machen sollte - so jedenfalls die Zielsetzung der Verantwortlichen der Jugendabteilung. Im besten Fall wolle man den Aufstieg in die Schüler Bezirksliga erreichen - notfalls auch über die Relegation. Dass man nämlich erneut den Meistertitel packt, erscheint aufgrund der Tatsache, dass auch andere Teams aufsteigen wollen und zwar mit allen Mitteln - so wie beispielsweise der TTC Champions, der auf zwei Stammspieler der Jungen Bezirksliga zurückgreift - nur schwer vorstellbar.

Verwunderlich ist es dann nicht, dass das ungleiche Duell gegen eben jenen Lokalnachbarn zum Auftakt dementsprechend deutlich mit 2:8 verloren ging, wobei David Maiber (gegen einen der beiden besagten Jungenspieler) und Augustino Aguila zwei bemerkenswerte Siege im Einzel gelangen. Dieses letztlich deutliche, aber - aufgrund der personellen Besetzung des Gegners - durchaus hinnehmbare Ergebnis war nicht der Grund, warum der stellvertrende Jugendwart und zuständige Coach das Fazit zog, dass noch Luft nach oben sei. Dabei wäre zumindest ein Punkt gegen die Champions wünschenswert gewesen, allerdings auch schon ambitioniert. Vielmehr habe man gegen den TV Unterbach im zweiten Spiel des Tages beim 7:3-Sieg einen Punkt liegen gelassen. Jonathan Mertens verlor das wohl entscheidende Match leider unglücklich im fünften Satz nach einer 14:16-Niederlage im vierten Satz. Zuvor hatte er aber sein erstes Einzel erfolgreich bestritten, sodass alle Spieler mindestens jeweils einmal im Einzel punkten konnte. Denn Noah Bard, der neu zur Rückrunde ins Team gekommen ist, feierte gegen Unterbach einen gelungenen Einstand und holte beide Einzel im unteren Paarkreuz. Dazu punktete das Doppel David/Jonathan sowie David standesgemäß im oberen Paarkreuz doppelt. Insgesamt also kein katastrophaler Start, aber auch kein Traumauftakt. Die wichtigste Erkenntnis: Das Team kann, darf und muss sich steigern, genauso wie die Punkteausbeute. Den stärksten Gegner hat man jedenfalls erstmal hinter sich.

 

Hart umkämpft, eng und spannend waren die Matches für die 2. und 3. Schüler A eine Liga tiefer in der Schüler 1. Kreisklasse, die zeitgleich am Sonntagvormittag die Rückrunde eröffneten. Die 2. Schüler A bekam es gleich am ersten Doppelspieltag mit zwei Teams zu tun, die bereits in der Hinrunde in der Liga spielten. Umso erfreulicher ist es, dass es dem Team um Betreuer Markus Motzko gleich im ersten Spiel gelang, den ersten Sieg einzufahren. Matchwinner waren dabei Torben Deppe und Niclas Roggon, die insgesamt ihre fünf Einzel (davon drei von Torben) sowie das einzige Doppel erfolgreich bestritten und somit den Grundstein für den 6:4-Sieg legten. Der Sieg hätte auch durchaus höher ausfallen können, doch leider unterlag Paul Lehmacher gleich zweimal im fünften Satz - einmal sogar mit 11:13 im vierten und 13:15 im fünften Satz! Bitter, aber aus solchen Niederlagen lernt man. Nächstes Mal läufts andersherum.

Auch im zweiten Spiel - gegen den Topfavoriten Borussia Düsseldorf III - gingen zwei Fünfsatzspiele an den Gegner. Wieder sehr ärgerlich, Torben nach 11:13 im vierten Satz und Niclas mit 10:12 im fünften Satz. Da wundert es nicht, dass man trotz einer respektablen Leistung und eines 1:5-Rückstands sich ganz besonders über die knappe 4:6-Niederlage ärgerte. Daran konnte auch Marc Hanten nichts ändern, der wenigstens den Fünfsatzfluch beendete und mit 11:9 im Entscheidungssatz gewann. Für solche Spiele gibt es Rückspiele, Jungs! ;-)

 

Das dachte sich sicher auch die 3. Schüler A, die einen ebenfalls unglücklichen Spielverlauf durchlebte - ebenfalls gegen die Borussen. Insgesamt vier Begegnungen gingen für das Team um Betreuer Noah Fels im fünften Durchgang verloren, drei davon mit 9:11 im letzten Satz (u.a. von Riccardo Rabot, der einen 0:2-Satzrückstand aufholte). Sehr, sehr schade! Wenigstens rettete Pascal Männel den Ehrenpunkt. Die 1:9-Niederlage war jedenfalls keineswegs aussagekräftig. Schließlich blieb lediglich Leander Schätz ohne Satzgewinn.

Im zweiten Spiel gab es dann ausnahmsweise mal "nur" drei Fünfsatzspiele und sogar ein 5:5-Remis gegen den Mitaufsteiger SW Düsseldorf. Immerhin behielt Jimmy Tang im Entscheidungssatz die Nerven und entschied eines dieser Krimis für sich. Alper Konak avancierte zum Punktegaranten und punktete dazu gleich doppelt - beide Male souverän. Dazu siegte Pascal im oberen Paarkreuz einmal sowie das Doppel Pascal/Riccardo. Ein toller Mannschaftserfolg, für den es sogar im Nachhinein nicht zwei, sondern gleich vier Punkte gab: Da die Flingeraner falsch aufgestellt hatten, wurde das Spiel mit 10:0 für unsere 3. Schüler A gewertet.

 

Der Start ist auch für die 2. und 3. Schüler A geschafft - gespickt mit einigen bitteren und engen Fünfsatzniederlagen, aber summa summarum mit einer sehr ordentlichen Leistung und Punkteausbeute. Verstecken brauchen sich die beiden aufgestiegenen Teams auch in der höheren Liga vor niemandem.