Spielberichte

25.01.2017

3. Herren erreicht verdientes 8:8-Unentschieden gegen den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer TuS 08 Lintorf III

Am Mittwochabend empfing unsere 3. Herren den mit 24:0-Punkten unangefochtenen Spitzenreiter und designierten Aufstiegsfavoriten aus Lintorf.

Die gut besuchte Begegnung des 13. Spieltags zwischen dem Fünften und dem Ersten in der Kreisliga Düsseldorf bot über eine Spielzeit von rund 200 Minuten auch für die Neuen, also auch Michas Freundin Sarah, alles, was ein solches Match über die volle Distanz so attraktiv war. 

 

Dies und echte Heimspielatmosphäre '"hat richtig Bock gemacht", so Mannschaftsführer Martin Lawicki.

Denn mit den anwesenden Elleranern um die Jugendwärter Marcel Linke und Frank Schubert samt Sohnemann und Nachwuchsspieler Hannes Freundt, Thomas Ferber, stellvertretendem Pressewart Christian Hast, Jürgen Schiller, unserem Abteilungsleiter Michael Höfel und Jugendtrainer Alex Rupik war mit dem Spielbeginn bis zum allerletzten Ball die Unterstützung da, um diesen Gegner auch Paroli bieten zu können.

 

Dabei war der Start alles andere als verheisungsvoll, gingen die Doppel eins und zwei von Max und Kevin sowie Martin (L.) und Micha gegen Haas/Henning respektive Humrich/Sperling in vier Sätzen verloren. Als dann auch Max sein erstes Einzel verlor, und man schon damit 0:3 zurück lag, konnten Dominik und Martin (C.) den wichtigen ersten Punkt als Doppel gegen Otten/Schiebel einfahren.

 

Dieser Startschuss als Erfolgsmoment beflügelte geradezu den Rest des Teams, so dass man mit fünf gewonnenen Einzeln am Stück die gesamte Begegnung von minus drei auf plus derei drehte und nach Abschluss des  ersten Einzeldurchgangs mit 6:3 in Führung lag. Augenscheinlich - so Alex Rupik - war die extrem fokussierte Gesamtleistung der Spieler, gutes Coaching mit Konzentration ermöglichen der Mannschaft viel.

 

In der Folgezeit konnten man dann aber auch sehen, wieso die Gäste aus Lintorf bisher ohne einen einzigen verlorenen Punkt sind und in der kommenden Spielzeit wieder Bezirksklassenteilnehmer sein werden. Deren ungeremste Moral und eine gute Mischung aus jungen und Spielern mittleren Alters sowie den höheren Semestern bildet eine gute Mischung aus Technik, Taktik, Erfahrung, Unorthodoxität, Material und Überzeugung.

Denn selbst mit Michas Viersatz gegen Mark Haas und der zwischenzeitlichen 7:4-Führung trotzte der Spitzenreiter unserer imponierend kämpfenden und sich gegenseitig unterstützenden 3. Herren dem Rückstand, der Halle, dem Auswärtsspiel. 

Mit drei Siegen in Serie war auf einmal der mühsam, aber verdient erspielte Vorsprung nach deutlichen Niederlagen von Kevin und den beiden Martins aufgebraucht und bei 7:7 gingen Dominik und das Abschlussdoppel um viertelvorzehn an Tisch eins und drei.

 

Dominik Gresens spielte sehr souverän und bestätigte heute mit dem 2:0 gegen Otten und Schiebel seine stark ansteigende Form und bestätigt den Hinrundeneindruck in der 4. Herren (d.Red.).

 

Bei einer 8:7-Führung brachten dann mit Max Steffen und Kevin Gerhards wir zwei Spieler an die Platte, die am heutigen Mittwochabend nicht gerade vom Glück verfolgt sind und gerade aus fünf Spielen (ein Doppel und vier Einzel) mit einem Sieg und vier Niederlagen mit weitaus schwereren Schultern an die Platte gingen, als die zwar körperlich angeschlagenen Haas sowie Partner Henning,  aber eben auch mit der nötigen Routine und Selbstverständnis ausgestattet.

Unter diesen Voraussetzungen konnte man auch schnell erkennen, warum die Gäste mit 1:0 beziehungsweise 2:1-Sätzen in Führung gingen. Lintorfs Spitzendoppel zollte den körperlichen Umständen Tribut und baute taktisch gekonnt auf. 

Unseren jungen Wilden verließ ab und an die Überzeugung und dies, obwohl sie technisch nicht die Schlechteren sind und waren. 

Aber sie kämpften sich rein und ran, glichen zum 2:2 nach Sätzen aus Marcel wurde nicht müde, das taktische Gerüst den Jungs zu vermitteln. Doch dieses Mal schlug Taktik und Konzept, Jugend und (Un-)Bekümmertheit.

Nichstdestotrotz war es ein wirklich gelungener Abend mit einem gerechten Gesamtausgang, worauf die 3. Herren und die gesamte Tischtennisabteilung sich vorblidlich präsentierten. Chapaeu!

 

Da man zwar dem Tabellenersten einen Punkt abknüpfte, aber TTC Champions zeitgleich 9:6 gegen Gerresheim siegte, beträgt der Rückstand auf den zweiten und letzten direkten Aufstiegsrang nun schon fünf Punkte, so dass realistisch der Kampf um Platz, als den besseren Relegationsplatz das Ziel in den letzten neun Rückrundenspielen ist. Dass sich diese Formation die Chance auf Bezirksklasse verdient hat, dürfte nach dem heutigen Abend keiner mehr bezweifeln.

 Markus Motzko