Konzept

Unser erstes und großes Ziel ist es, Kinder und Jugendliche vom Tischtennis in unserer Abteilung zu begeistern, d.h. wir wollen ihnen die Basics beibringen, um möglichst schnell an Wettkämpfen, in erster Linie Meisterschaftsspiele gegen andere Vereine, teilzunehmen. Denn Förderung gelingt am besten, wenn Kinder „gefordert“ werden – und das gelingt am besten, wenn Kinder sich neben dem wöchentlichen Training am Wochenende auch in Wettkämpfen gegen andere (unbekannte) Gegner messen dürfen. So sehen unsere Trainer auch am besten, woran beim Training noch gezielter gearbeitet werden muss und was bereits gut geklappt hat.

 

Was wir aber niemals von unseren Kindern erwarten, ist, Erfolg haben zu müssen! Natürlich wissen wir, welche Konsequenzen es hat, wenn Kinder ausschließlich Niederlagen und Misserfolge einstecken müssen. Das kratzt am Selbstbewusstsein und lässt die Motivation rapide sinken. Daher sind wir auch stets bemüht, den „richtigen Zeitpunkt“ zum Einstieg in den Wettkampf zu wählen. Denn der Wettkampf hat auch eine äußerst motivierende Folge. Ohne Wettkampf macht Training auf Dauer keinen Sinn… denn unsere Philosophie ist es, dass man (und so ist es ja nicht nur im Sport) auf etwas hintrainiert. Unsere Aufgabe ist es, die Kinder im Training bis zum jeweils nächsten Wettbewerb so zu fördern, dass sie auch den nötigen Erfolg haben.

 

Wir setzen auf „einfache“ Tugenden, die in unseren Augen nachhaltiger sind, als den Kindern einem Erfolgsdruck auszusetzen, und erwarten in erster Linie, dass sie Spaß haben – sowohl beim Training als auch bei den Spielen. Darüber hinaus erwarten wir von unseren Youngsters, dass sie im Training einen gewissen Ansatz an Fleiß und Ehrgeiz mitbringen und diesen auch in den Meisterschaftsspielen zeigen. Unter diesen Voraussetzungen wird dann jeder Spieler früher oder später seine persönlichen Erfolge haben. Unsere jungen Mitglieder sollen sich ihre Ziele selber setzen, daran im Training arbeiten. Wir unterstützen sie mit verschiedenen Methoden beim Training dabei.